WIR-Bewegung

 

Meine erste und wichtigste Handlung war, mit dem Wort WIR das schlummernde WIR-Gefühl in der deutschen Bevölkerung zu wecken.

Warum eine WIR-Bewegung?
In der Geschichte bewegte das Wort WIR stets die Menschen.

WIR alle sind Menschen.
Unabhängig unserer Herkunft und Religion. WIR wollen leben. Miteinander. Bezahlbar. In Frieden und Freiheit. WIR wollen in andere Länder reisen, nicht einmarschieren. Das Leben ist so kurz. Ergo, welchen Sinn macht es, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen?
.
Hoffnungslos? Nein, ich, Peter Klis, handele seit 2004 ehrenamtlich und auf eigene Kosten, frei von Verstrickungen und tatsächlich nur meinem Gewissen und meinen Mitmenschen verpflichtet.

Unser WIR steht für WIR-Gefühl Integration Respekt

WIR müssen WACHWERDEN!
text

Peter Klis: Seit nunmehr 19 Jahren arbeite ich dafür.

Ehrenamtlich und auf eigene Kosten. Ohne persönlichen Vorteil, ohne Ambitionen, ohne behaupten zu wollen, dass ich die Weisheit mit Löffeln gegessen habe.

Peter Klis: Warum ich gehandelt habe? Stell Dir vor, Du bekommst ein Geschenk!
text

Deshalb habe ich seinerzeit die WIR-Bewegung ins Leben gerufen. Um etwas zum Guten zu verändern. Um unseren Kindern eine annehmbare Zukunft zu sichern. Und um etwas für unser Land zu tun.

Zum Wohle aller hier lebenden Menschen.

Meine Absichten, Vorschläge und Wünsche habe ich
nachstehend in zehn Punkten als Beispiele dargestellt.

Und ich veröffentliche sie heute noch einmal, trotz vieler vorausgegangener Enttäuschungen, weil ich der festen Überzeugung bin, dass die WIR-Bewegung tatsächlich etwas bewegen kann. WIR müssen es nur wollen.

Und Politiker sollten sich uns anschließen. Über Parteigrenzen hinweg. Als Mensch, als gewählter Vertreter aller Menschen in Deutschland.

Kurze Frage. Keine Angst, ich will Ihnen nichts verkaufen.

Ich möchte nur, dass Sie vielleicht kurz nachdenken.
Also, kurze Frage: Ist die WIR-Bewegung vielleicht eine der letzten realistischen Chancen für ein friedliches Miteinander?



Jeder kann sofort mitmachen:
Ohne Anmeldung, ohne Mitgliedschaft.

10 einfache und schwierige Punkte,
die unser Leben besser machen und unsere Zukunft sichern

Wir leben in einem Land der Egoisten, Raser und Hasser. Schluss damit. Jeder kann hier seinen persönlichen Beitrag leisten.

Wir sollten junge Menschen nicht mehr länger nur belächeln und ihre Vorstellungen und Träume nicht einfach ignorieren. Oder gehen wir so mit unserer Zukunft um?

Ja zur Energiewende. Aber nicht nur im Hinblick auf Energiequellen, sondern auch mit dem Ziel, weniger Energie zu verbrauchen und zu verschwenden.

Ist der Euro wirklich ALLES? Schauen wir doch mal in die Schweiz, wo es seit Jahren neben den Franken eine Binnenwährung gibt. Wir wollen aus solchen Themen keinen Kulturkampf heraufbeschwören, aber sollten auch nicht mit Scheuklappen weiter in unser Verderben rennen.

5 Wir sollten uns auf das besinnen, was unser Land einmal ausgezeichnet hat. Gute Arbeit, sichere Renten, Bildung, Wohlstand. Und das für möglichst viele Menschen. Das alles scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Besinnen wir uns wieder darauf. Auch und gerade in der Politik.

Integration. Dieses Thema steht keineswegs hinten an. Es ist wichtig für den Frieden in unserem Land. Wir haben in der Vergangenheit oft gezeigt, wie wir Menschen, die mit und bei uns leben wollen, in die Gemeinschaft aufnehmen. Wir können das, wenn die anderen das auch wollen.

7 Weniger Bürokratie. Warum fahren in Deutschland Menschen, die 65 Jahre und älter sind, nicht kostenlos mit dem öffentlichen Personennahverkehr? Ohne Einschränkung, ohne Formulare. Andere Länder können das. Wir sollten dazu auch fähig sein. Und das ist nur ein Beispiel.

Wir leben in einem der reichsten Länder dieser Erde. Und ärgern uns über unser Gesundheitssystem. Brauchen wir tatsächlich unzählige Krankenkassen oder doch besser eine Versorgung, die den kranken Menschen dient. Diese Entscheidung sollte eigentlich gar keine sein.

Können wir überhaupt noch miteinander reden? Berichte, ob im Fernsehen oder in den Zeitungen, lassen Zweifel aufkommen. Und die Politik hat ohnehin schon eine eigene Sprache. In Zukunft muss jeder alles verstehen, denn die Zukunft gehört nicht nur den Experten.

10 Respekt, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, Anstand, Friedfertigkeit – ergänzen Sie diese kleine Wortliste. Es wird uns allen gut tun.

Woran man uns erkennt? An einem Lächeln!

WIR wissen: Nobody is perfekt. Deshalb poltern WIR auch nicht gleich los. Jeder hat mal einen schlechten Tag. WIR machen den Anfang und begegnen uns mit einem verständnisvollen Lächeln, das zur beiderseitigen Entspannung der Situation beiträgt. Das hilft!

Welcher Politiker hat eine bessere Idee als „WIR? Kontakt
.
Hier kann IHR NAME und IHRE PARTEI stehen: _____________________________

Zurück zur Startseite

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner